Diese Website verwendet Cookies
Datenschutzbestimmungen
Cookie-Richtlinie
ICH AKZEPTIERE

Formel für dichte

Warum schwimmt Eis auf dem Wasser?

Die Physik umgibt uns, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Das Thema dieses Artikels ist die Dichte. Die Definition der Dichte ist nicht schwer zu verstehen: Sie ist einfach die Masse eines Stoffes pro Volumeneinheit. Mit anderen Worten, sie ist das Verhältnis von Masse zu Volumen.

Am besten lässt sich der Begriff der Dichte am Beispiel von Wasser und Eis erklären. Da Eis auf Wasser schwimmt, hat es eine geringere Dichte. Holz zum Beispiel kann auch leichter sein als Wasser. Und eines der dichtesten Materialien (und das wertvollste) ist Gold.

Wie kann man die Dichte berechnen? Wie lautet die Formel für die Dichte?

Die Formel für die Dichte lässt sich berechnen, wenn man die Masse und das Volumen eines Materials kennt - man muss nur das eine durch das andere dividieren. Dieses Prinzip funktioniert nicht nur in der Physik, sondern auch in der Chemie. Die Dichteformel ist in der wissenschaftlichen Welt recht universell.

Es gibt zwei Grundeinheiten der Dichte - Kilogramm pro Kubikmeter und Gramm pro Kubikzentimeter.

Die Formel für die Dichte ist eine der einfachsten Formeln. Wenn man versucht zu verstehen, was Dichte ist, sollte man sich einige grundlegende Dinge ins Gedächtnis rufen: Erstens ist die Dichte in der Physik keine Fließfähigkeit oder Viskosität, sondern definiert die Schwere eines Materials. Wenn wir die Dichte kennen, können wir die Masse eines Körpers berechnen, vorausgesetzt, wir kennen sein Volumen oder sein Volumen, wenn wir seine Masse kennen. Die Dichte kann sich bei gleicher Masse und gleichem Volumen ändern - sie hängt von der Temperatur und dem Druck ab. Im Prinzip spielt das bei Festkörpern oder sogar Flüssigkeiten keine große Rolle, aber bei Gasen kann man die Veränderungen leicht feststellen. Am einfachsten lässt sich die Dichte im Labor messen: Wiegen Sie das betreffende Material, tauchen Sie es in Wasser und berechnen Sie die Volumenzunahme im Behälter.

Jetzt wissen Sie sicher, warum Eis und Holz auf dem Wasser schwimmen können. Die richtige Antwort ist natürlich, dass ihre Dichte geringer ist als die von Wasser (sie sind leichter und schwimmen daher frei auf dem Wasser). Dies ergibt sich aus der Formel für die Dichte.

Denken Sie daran, dass das, was wir im allgemeinen Sprachgebrauch sagen, sich nicht immer in der wissenschaftlichen Welt widerspiegelt. Es lohnt sich, daran zu denken, was Dichte in der wissenschaftlichen Welt bedeutet.

4

Wissenschaftliche Bereiche

30

Interessante Artikel

10050

Zufriedene Website-Nutzer

3000

Mit unseren Nutzern ausgetauschte E-Mails :-